Chirurgie II - Unfall- und Gelenkchirurgie (BIT)

Standort: Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

In unserer Hauptfachabteilung für Chirurgie II / Unfall- und Gelenkchirurgie (56 Betten) im Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg decken wir das gesamte Spektrum operativer und konservativer Behandlungsmöglichkeiten der modernen Unfallchirurgie und Orthopädie ab. Weiterhin sind wir gemäß den Qualitätskriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie für die Behandlung von schwer- und schwerstverletzten Patienten als Regionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Saar-(Lor)-Lux-Westpfalz zertifiziert.

 

Zu unseren Leistungen gehören die Behandlung von Arbeitsunfällen sowie der degenerativen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Ein besonderer Schwerpunkt in unserer Abteilung liegt in der Endoprothetik. Das an die Hauptfachabteilung angegliederte Endoprothetikzentrum wurde im Januar 2016 zertifiziert.

Leistungsspektrum

Orthopädie: 

Konservative und operative Behandlung von orthopädischen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthrose, Fehlstellungen und Deformitäten: 

  • Künstlicher Gelenkersatz von Hüfte, Knie und Schulter (Endoprothetik) einschließlich Endoprothesenwechsel-Operationen
  • Minimal-invasive Gelenkchirurgie (Arthroskopie) von Knie-, Schulter-, Hüft-, Ellenbogen-, Hand- und Sprunggelenk einschließlich Ersatz des vorderen und hinteren Kreuzbandes sowie komplexen Rekonstruktionen der Schulter (Rotatorenmanschette, Stabilisierungen)
  • Korrektur von Beindeformitäten
  • Komplexe interdisziplinäre Therapie chronischer Wirbelsäulenerkrankungen
  • Behandlung von Fußerkrankungen und Fußfehlstellungen


Unfallchirurgie: 

Konservative und operative Behandlung aller Verletzungen des Bewegungsapparates und deren Folgen: Knochenbrüche, Verrenkungen, Bandverletzungen, Weichteilverletzungen (Sehnen, Nerven, Gefäße):

  • Durchgangsarztverfahren und Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften, Arbeits-, Schul- und Kindergartenunfälle
  • Schwerstunfallverletzte (Polytrauma) 
  • Behandlung isolierter und komplexer Unfallverletzungen (Spezielle Unfallchirurgie) auch bei Kindern mittels spezieller, moderner Osteosyntheseverfahren
  • Sportverletzungen einschließlich Betreuung und Beratung von Freizeit- und Leistungssportlern
  • Wiederherstellende und korrigierende Operationen nach Verletzungen einschließlich sog. “Lappenplastiken“
  • Gutachten für alle Kostenträger


Besonderheiten 

  • Enge Kooperationen mit Universitätskliniken und Schwerpunktkrankenhäusern
  • Teilnahme an freiwilligen Qualitätssicherungsprozessen 
    (BQS, Traumaregister der DGU ect.)
  • Mitglied im Traumanetzwerk Saar-(Lor)-Lux-Westpfalz 

EndoProthetikZentrum Bitburg

Auf Grundlage der Zertifizierungsentscheidung vom 23.2.2015 bescheinigt ClarCert, dass das EndoProthetikZentrum Bitburg der Abteilung Unfall- und Gelenkchirurgie am Marienhaus Klinikum Eifel/Standort Bitburg die Vorgaben der Initiative EndoCert zur Zertifizierung eines EndoProthetikZentrums als qualitätssichernde Maßnahme im Bereich der endoprothetischen Versorgung erfüllt.

Hier finden Sie weitere Informationen über das EndoProthetikZentrum (EPZ) Bitburg.

Regionales Traumazentrum

Das Marienhaus Klinikum Eifel am Standort Bitburg (Abteilung Chirurgie II, Unfall- und Gelenkchirurgie) ist als Regionales Traumazentrum in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Schwerverletztenversorgung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und den Richtlinien TraumaNetzwerk DGU zertifiziert (Auditbericht Nr. 11197) worden.

Die Zertifizierung erfolgt als Teil des Traumanetzwerkes Saar-(Lor)-Lux-Westpfalz. Durch das Projekt wurde die Polytraumaversorgung (Schwerverletztenversorgung) durch Verbesserung medizinischer, struktureller und organisatorischer Maßnahmen optimiert. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Netzwerkstrukturen soll sichergestellt werden, dass jeder schwerverletzte Patient innerhalb von 30 Minuten vom Unfallort in den Schockraum eines geeigneten bzw. zertifizierten Krankenhauses transportiert und entsprechend behandelt wird.

Team

Dr. Bert Laux

Chefarzt

Telefon:06561 64 2250
E-Mail:chirurgie2.​bit@​marienhaus.​de

Dr. Christian Wesoly

Oberarzt

E-Mail:christian.​wesoly@​marienhaus.​de

Martin Schößler

Oberarzt

E-Mail:martin.​schoessler@​marienhaus.​de

Valeri Weirich

Oberarzt

E-Mail:valeri.​weirich@​marienhaus.​de

Chirurgie II - Unfall- und Gelenkchirurgie (BIT)

Leitung

Dr. Bert Laux

Chefarzt

Telefon:06561 64 2250
E-Mail:chirurgie2.​bit@​marienhaus.​de

Sekretariat

Pia Lübeck

Telefon:06561 64 2251
Telefax:06561 64 2252
E-Mail:pia.​luebeck@​marienhaus.​de

Sprechzeiten

BG-Sprechstunde: 
Montag - Freitag:    08.30 -14.00 Uhr

Allgemeine Chefarzt-Sprechstunde: 
Montag und Donnerstag jeweils von 09.00  – 14.00 Uhr


Spezielle Sprechstunden: 

Endoprothetik:

Montag und Donnerstag jeweils von 09: bis 14:00 Uhr

Sportverletzungen: 
Montags jeweils von 11:00 – 13:00 Uhr

Spezielle Unfallchirurgie: 
Montag und Donnerstag von 09:00 – 14:00 Uhr

Zertifizierungen

Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Telefon:06561/64-0
Telefax:06561/64-2657
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-eifel.dehttp://www.marienhaus-klinikum-eifel.de