Innere Medizin (GER)

Standort: Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Die Hauptfachabteilung Innere Medizin am Standort Gerolstein (53 Betten) deckt das gesamte Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Inneren Medizin in der Grundversorgung ab. Behandelt werden u. a. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Traktes, des Stoffwechsels sowie rheumatische Erkrankungen.

Unser Anspruch ist es, für die Patienten aus der näheren Umgebung eine qualifizierte medizinische Versorgung heimatnah anzubieten.

Um eine geeignete Therapie durchzuführen, ist eine schnelle und sichere Diagnose für die richtige Behandlung notwendig. Wir verfügen dazu über moderne und patientenschonende Untersuchungsverfahren. 

Leistungsspektrum

Herz – und Gefäßerkrankung 

Im Bereich der Herz- und Gefäßerkrankung verfügen wir über Belastungs-EKG, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung sowie über moderne Geräte für Herz-Ultraschalluntersuchung, einschl. Schluck-Echokardiographie und Gefäß-Ultraschalluntersuchungen sowie Stress-Echokardiographie. 

Herzschrittmacher der neuesten Generation werden implantiert und nachgesorgt.

Herzinfarkt-Patienten werden auf unserer Intensivstation umfassend betreut und bei Aufnahme innerhalb von 6 Stunden kann die Thrombolyse erfolgreich durchgeführt werden. Durch diese Maßnahme wird das Kardiale-Output verbessert. Zur Durchführung von Herzkatheteruntersuchungen besteht eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Herzzentren.

Schlaganfall-Patienten werden auf der Intensivstation in Zusammenarbeit mit dem Neurologen und mit anderen akut-neurologischen Kliniken behandelt. Nach Diagnosesicherung mittels Computertomographie in unserem Hause kann bei Auschluss von Kontraindikationen eine Thrombolyse erfolgreich durchgeführt werden. Dazu ist erforderlich, dass die Erkennung nicht länger wie 4 Stunden zurück liegt. Diese Therapie mit anschliessender Krankengymnastik reduziert maßgeblich die neurologischen Ausfälle (Spätschäden). Zur weiteren Therapiesicherung wird durch den behandelnden Arzt in Zusammenarbeit mit der Pflegeüberleitung eine Anschlussheilbehandlung in die Wege geleitet und die häusliche Nachsorge geklärt. Auf Wunsch des Patienten ist jederzeit ein Aufenthalt in der Kurzzeitpflege "St. Josef" möglich.

Magen- und Darmkrankheiten

Zur Abklärung von Magen-Darmerkrankungen führen wir in unserer Endoskopieabteilung Spiegelungen inklusive Polypabtragungen durch. Die Diagnosesicherung erfolgt in Zusammenarbeit mit einem pathologischen Institut in Trier. 
In Abhängigkeit des  Befundes ist jederzeit die Mit- und Weiterbehandling durch die Chirurgie gesichert.
Bei Blutungen im Magen-, Darmtrakt kommt die endoskopische Blutstillung zur Anwendung. 
Patienten mit Störungen bei der Nahrungsaufnahme wird eine Sonde zur Langzeit-Ernährung gelegt.

Stoffwechsel-Erkrankungen

Diabetes mellitus 

Die Therapie des Diabetes mellitus erfolgt nach neuesten medizinischen Gesichtspunkten, wobei die Patienten den Umgang und die Bestimmung Ihres Blutzuckers erlernen. 
Blutzuckerentgleisungen werden auf der Intensivstation behandelt. Für die Ernährungsberatung steht unsere Diät-Assistentin zur Verfügung.

Rheumatische Erkrankungen

Wir diagnostizieren und behandeln, insbesondere auch entzündlich, systemische Erkrankungen, wie rheumatoide Arthritis, Spondarthritiden, Kollagenosen, Vaskulitiden und Fibromyalgien. 
Durch Optimierung der Medikamente und in Zusammenarbeit mit der physiotherapeutischen Abteilung unseres Hauses kann die Beweglichkeit erhalten oder verbessert werden. Gleichzeitig reduzieren sich dadurch vorhandene Schmerzen. 

Onkologie:

Zur onkologischen-hämatologischen Diagnostik können jederzeit Knochenmarksbiopsien und bei Bedarf weitere Organpunktionen vorgenommen werden. Eine entsprechende Therapie wird nach Befundsicherung eingeleitet.
Im Bereich der Krebserkrankungen bieten wir die Möglichkeit, in Kooperation mit größeren Zentren (z.B. Mutterhaus Trier), notwendige Chemotherapien und Bluttransfusionen heimatnah durchzuführen.  

Zusätzliche Bereiche:

Im Bereich der Lungenerkrankung bieten wir einen Lungenfunktionsmessplatz und die Möglichkeit der Bronchoskopie, sowie ein Schlafapnoe-Screening.

Enge Kooperation besteht mit den Ärzten des am Hause befindlichen Dialysezentrums in der Betreuung und Behandlung bei Nierenerkrankungen.

Innere Ambulanz

In der internistische Ambulanz mit den Schwerpunkten: 

  • Endoskopie, 
  • Rheumatologie, 
  • Chemotherapie, 
  • Kardiologie 

werden Sie mittels klinischer Untersuchungen diagnostiziert und behandelt. 

Onkologie am Standort Gerolstein

Im Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein bieten wir eine umfassende onkologische Behandlung an.

Zur onkologischen-hämatologischen Diagnostik können jederzeit Knochenmarksbiopsien und bei Bedarf weitere Organpunktionen vorgenommen werden. Eine entsprechende Therapie wird nach Befundsicherung eingeleitet.

Im Bereich der Krebserkrankungen bieten wir die Möglichkeit, in Kooperation mit größeren Zentren (z.B. Mutterhaus Trier, Brüderkrankenhaus Trier), notwendige Chemotherapien und Bluttransfusionen heimatnah durchzuführen.  

Team

Dr. med. Dipl. Chemiker Manfred Rittich

Chefarzt

Telefon:0 65 91 / 17 - 431
Telefax:0 65 91 / 17 - 437
E-Mail:manfred.​rittich@​marienhaus.​de

Innere Medizin (GER)

Leitung

Dr. med. Dipl. Chemiker Manfred Rittich

Chefarzt

Telefon:0 65 91 / 17 - 431
Telefax:0 65 91 / 17 - 437
E-Mail:manfred.​rittich@​marienhaus.​de

Sekretariat

Marianne Mauer

Telefon:06591 17-431
Telefax:06591 17-437
E-Mail:marianne.​mauer@​marienhaus.​de

Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Aloys-Schneider-Straße 37
54568 Gerolstein
Telefon:06591/17-0
Telefax:06591/17-499
Internet:www.marienhaus-klinikum-eifel.dewww.marienhaus-klinikum-eifel.de