Vortrag im Bitburger Gesundheitsforum zum Thema: Nacken- und Armschmerzen - Was nun?

Die Neurochirurgen Dr. Veit Engst und Dr. Basel Yosef sind die Referenten am 24. Mai 2018.

09.05.2018

Bitburg. Starke Schmerzen im Nackenbereich, die bis in die Arme ausstrahlen, können auf einen Bandscheibenvorfall oder eine Spinalkanalverengung der Halswirbelsäule (HWS) hindeuten. Denn im Laufe des Lebens kommt es altersbedingt zu Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule.

Die Aufgabe der Bandscheiben liegt darin, einen Puffer zwischen den einzelnen Wirbelkörpern zu bilden, um die Erschütterungen der Bewegungen abzufedern. Doch mit zunehmendem Alter verliert die Bandscheibe z. B. durch Dehydration an Volumen. Dadurch entsteht ein vermehrter Kontakt der Wirbelkörper und Knochen zueinander, welches wiederum eine Reizung der Segmentnerven verursachen kann. Diese verschleißbedingte Erkrankung, in der Fachsprache zervikale Spondylose genannt, kann auch eine Verengung des Wirbelkanals verursachen. Die Betroffenen haben häufig Schmerzen im Nacken bis hin zu den Fingerspitzen bzw. Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Gliedmaßen; im schlimmeren Fall resultieren Gangstörungen.

Mithilfe moderner Diagnostik und durch den Einsatz von konservativen Behandlungsmethoden lassen sich viele Beschwerden langfristig lindern. Kommt es allerdings zu deutlichen Ausfallerscheinungen und Lähmungen, können diese meist nur noch mit Hilfe moderner operativer Maßnahmen behoben werden. In jedem Fall bespricht der Facharzt mit dem Patienten individuell, welche Therapie die richtige ist.

Das ist das Thema des nächsten Vortrags im Bitburger Gesundheitsforum, der am Donnerstag, den 24. Mai 2018, um 19.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums St. Matthias in Bitburg, stattfindet. Dr. med. Veit Engst und Dr. med. Basel Yosef sind die Referenten des Abends. Die beiden niedergelassenen Fachärzte für Neurochirurgie in Bitburg und Wittlich sind als Belegärzte im Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg tätig. Nach dem Vortrag stehen die beiden Fachärzte gerne für Fragen des Publikums zur Verfügung.

 

Alle Interessierten und Betroffenen sind herzlich zum Bitburger Gesundheitsforum eingeladen. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Telefon:06561/64-0
Telefax:06561/64-2657
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-eifel.dehttp://www.marienhaus-klinikum-eifel.de

Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Aloys-Schneider-Straße 37
54568 Gerolstein
Telefon:06591/17-0
Telefax:06591/17-499
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-eifel.dehttp://www.marienhaus-klinikum-eifel.de