Nächster Vortrag im Bitburger Gesundheitsforum zum Thema Schlaganfall

Drei Referenten informieren am 23.05.2019: Prof. Dr. med. Rainer Zotz, Dr. med. Veit Engst, Stephan Duplang.

10.05.2019

Das Thema Schlaganfall steht im Fokus des nächsten Bitburger Gesundheitsforums am Donnerstag, den 23. Mai 2019, 19 Uhr, in der Aula des Schulzentrums St. Matthias in Bitburg.

 

Jedes Jahr erleiden knapp 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall (Apoplex), rund 200.000 davon sind erstmalige Schlaganfälle. Das zeigt die Gefahr dieser Erkrankung: Ein Schlaganfall tritt erschreckend plötzlich auf und kann massive und langfristige Folgen haben. Die besten Erfolgschancen auf eine gute Rehabilitation haben Patienten, die innerhalb der ersten zwei bis drei Stunden nach dem Schlaganfall medizinisch versorgt werden. Die häufigste Schlaganfall-Ursache ist eine Durchblutungsstörung im Gehirn aufgrund eines Gerinnsels bei Arterienverkalkung. Rund 20 Prozent aller Schlaganfälle werden durch Hirnblutungen hervorgerufen, etwa ausgelöst durch eine Kopfverletzung, z. B. nach einem Sturz, oder spontane Risse von Gefäßen, z. B. im Rahmen einer Bluthochdruckkrise oder auch durch Hirntumoren. Die Symptome eines Schlaganfalls sind vielfältig. Unter anderem gehören Lähmungserscheinungen, heftiger Kopfschmerz, und Taubheitsgefühle dazu, aber auch Schluck- und Sprachstörungen zählen zu den häufigsten Folgen.

 

Drei Referenten werden an diesem Abend anwesend sein, die das Krankheitsbild Schlaganfall aus Sicht ihres Fachbereiches erläutern werden. Chefarzt Prof. Dr. med. Rainer Zotz von der Hauptfachabteilung Innere Medizin I im Marienhaus Klinikum Eifel wird über Risikofaktoren, Symptome und Diagnostik bei Schlaganfall berichten sowie über die Stroke Unit und die Kooperation mit den Neurologen. Belegarzt Dr. med. Veit Engst informiert über neurochirurgische Therapieverfahren und Stephan Duplang, Logopäde im Ärztehaus in Bitburg, geht detailliert auf die Behandlung von Schluck- und Sprachstörungen ein.

 

Im Anschluss an den Vortrag stehen die Referenten gerne für Fragen des Publikums zur Verfügung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Telefon:06561/64-0
Telefax:06561/64-2657
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de

Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Aloys-Schneider-Straße 37
54568 Gerolstein
Telefon:06591/17-0
Telefax:06591/17-499
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de