Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?

Die Kardiologen Prof. Dr. Zotz und Priv. Doz. Dr. Voss halten am 12. November einen Vortrag zu diesem Thema.

31.10.2019

Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 60.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Unmittelbar ausgelöst wird er fast immer durch eine Herzrhythmusstörung, dem Kammerflimmern, das zum Herzstillstand führt. Überwiegend sind Menschen im mittleren und höheren Alter vom plötzlichen Herztod betroffen, Männer deutlich häufiger als Frauen. Als gefährdet gelten Personen mit einer bereits vorliegenden strukturellen Herzerkrankung, wie insbesondere der koronaren Herzkrankheit (KHK). Bei der KHK sind die Herzkranzgefäße oder auch Koronararterien, die das Herz mit sauer- und nährstoffreichem Blut versorgen, verengt, so dass es zu einer Mangelversorgung des Herzmuskels kommen kann. Durch den vollständigen Verschluss eines Herzkranzgefäßes entsteht ein Herzinfarkt.

 

Die KHK ist mitverursacht durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin). Auch die Genetik und ein ungesunder Lebensstil durch Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel spielen eine Rolle. Ursachen des plötzlichen Herztodes können auch Herzmuskelerkrankungen, seltene Herzklappenerkrankungen sowie angeborene Herzfehler sein. Die beste Strategie ist es, Herzerkrankungen – allen voran die KHK – frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 

Wie das am besten gelingt, darüber wollen die Referenten des Abends am Dienstag, den 12. November 2019, ab 18 Uhr im Haus Beda in Bitburg informieren. Veranstalter ist das Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg, vertreten durch den Chefarzt der Kardiologie und Angiologie, Prof. Dr. Rainer Zotz. Zudem konnten wir als Gastredner Privatdozent Dr. Frederik Voss gewinnen, den Chefarzt der Rhythmologie und Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier. Im Anschluss an die Vorträge haben Sie die Gelegenheit, sich mit Ihren Fragen an die Referenten zu wenden. Sie sind herzlich eingeladen!

Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Telefon:06561/64-0
Telefax:06561/64-2657
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de

Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Aloys-Schneider-Straße 37
54568 Gerolstein
Telefon:06591/17-0
Telefax:06591/17-499
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.