Vortrag zum Thema Gicht im Bitburger Gesundheitsforum

Am Donnerstag, den 21. Februar 2019, findet um 19.00 Uhr der nächste Vortrag im Schulzentrum St. Matthias in Bitburg statt.

14.02.2019

Gicht – Erst kommt der Genuss und dann der Verdruss

 

Bitburg. Gicht ist eine Stoffwechselstörung, die zu schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken führt. Ursache ist zu viel Harnsäure im Blut, sie lagert sich in Kristallform in der Gelenkhaut ab. Die meisten Fälle von Gicht treten zwischen dem 40. und dem 60. Lebensjahr erstmals auf. Dabei sind Männer wesentlich häufiger betroffen als Frauen. Zu den Faktoren, die diese Krankheit begünstigen, gehören Übergewicht, eine fleisch-, fruktose- und alkoholreiche Ernährung sowie Bewegungsmangel. Die Veranlagung für einen erhöhten Harnsäurespiegel kann aber auch angeboren sein.

 

Gicht gilt als Wohlstandskrankheit. Sie ist in Industriestaaten weit verbreiteter als in ärmeren Ländern. Doch durch einen veränderten Lebensstil lässt sich schon viel erreichen, insbesondere durch eine angepasste Ernährung. Reicht das nicht aus, können Medikamente den Harnsäurespiegel zusätzlich senken. Bleibt eine Gicht unbehandelt, verschlimmern sich die Beschwerden allmählich und die Gicht wird chronisch. Deshalb sollte man frühzeitig den Arzt aufsuchen und sich in Therapie begeben.

 

Das Bitburger Gesundheitsforum 2019 informiert am Donnerstag, den 21. Februar 2019, um 19.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums St. Matthias in Bitburg rund um das Thema Gicht. Referieren wird der Facharzt für Rheumatologie und Chefarzt der Inneren Medizin im Gerolsteiner St. Elisabeth-Krankenhaus, Dr. med. Manfred Rittich. Hier erfahren die Besucher, wie die Volkskrankheit Gicht entsteht, welche Symptome darauf hindeuten, wie die Therapie aussieht und was jeder selbst dagegen tun kann.

 

Im Anschluss an den Vortrag steht der Referent gerne für Fragen des Publikums zur Verfügung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Telefon:06561/64-0
Telefax:06561/64-2657
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de

Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein

Aloys-Schneider-Straße 37
54568 Gerolstein
Telefon:06591/17-0
Telefax:06591/17-499
Internet: www.marienhaus-klinikum-eifel.de www.marienhaus-klinikum-eifel.de